cubus engineering

Untersuchung des Pilotis-Erdbebenverhaltens von Mehrfamilienhäusern durch Push-Over – Methoden zur Verstärkung

Graduate Paper Presentation
TEI Piraeus, 2012

Eine erhöhte Dachverschiebung tritt bei mauerwerkfreien Wohnungen im Erdgeschoss (Pilotis) oder bei großen Öffnungen im Mauerwerk auf. Die maximal mögliche elastoplastische Erdbebenverschiebung ist nahezu proportional zur Eigenperiode.
Erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen horizontale Belastung (z. B. Erdbeben) erweisen Mehrfamilienhäusern mit Schubwänden aus Stahlbeton, Mauerwerk (bewehrt oder nicht bewehrt) und bis zu einem gewissen Grad Strukturen, die durch Anbringen von Mänteln an Pilotis Stützen verstärkt wurden.
Ein großer Bedarf an Duktilität besteht bei Pilotis ohne Mauerwerk, bei Pilotis mit exzentrischem Mauerwerk oder wenn sie große Öffnungen im Mauerwerk aufweisen. Bei einem Design-beben besteht die Gefahr des Einsturzes, da die erforderliche Duktilität in der Regel nicht zur Verfügung steht.
Zukünftig wird in mehreren Gebäudefällen eine vorseismische Verstärkung erforderlich sein, die durch Anwendung der Push-Over-Methode gemäß EC8-Eurocode und der neuen griechischen Interventionsverordnung (KAN-EPE) analysiert werden kann.

Vortragende: Michael A. Kanellopoulos

PDF auf Griechisch verfügbar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on print

Teile diesen Artikel