cubus engineering

Verstärkung von Gebäuden gegen Erdbeben – Anwendung der Push-Over-Methode, 2001

February 14, 2001

Das letzte Erdbeben in Athen im September 99 hat uns daran erinnert, dass eine beträchtliche Anzahl von Gebäuden einen niedrigen Widerstand aufweist, entweder aufgrund ihres Designs (weiches Stockwerk, alte Vorschriften usw.) oder aufgrund ihrer Konstruktion (Qualität oder Zustand der Materialien). In Anbetracht dessen, dass dieses Erdbeben im Vergleich zu anderen Beben im weiteren Gebiet, z.B. das Erdbeben in der Türkei, relativ gering war, sowohl in Bezug auf die spektrale Beschleunigung als auch auf die Dauer, müssen wir daher den Schluss ziehen, dass wir sicherlich Anstrengungen unternehmen müssen, um die Sicherheit unserer Konstruktionen zu erhöhen. Die Achsen, auf die wir uns bewegen werden, sind zuerst die Verwundbarkeit der Konstruktionen zu identifizieren und dann die geeigneten Verstärkungseingriffe vorzuschlagen, die erforderlich sind, um dies zu rechtfertigen …

Verfasser: Antonios P. Kanellopoulos

Herausgeber: SPME (Greek Society of Civil Engineers)

PDF auf Griechisch verfügbar

Teilen Sie diese Publikation

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin