Das Projekt

Büro- und Bankgebäude in Kefalari, Kifissia, mit Stahlbetonrahmen, bis 1980 als Hotel genutzt. Im Jahr 1984 unterzog er sich einer architektonischen Neugestaltung, die immer auf seinem ursprünglichen Stil beruhte. Ein Teil davon, erbaut 1956, wurde abgerissen und wieder aufgebaut.

 

Es besteht aus zwei Gebäuden mit Erdgeschoss, drei Etagen und einem Untergeschoss. Sie sind durch eine Dehnungsfuge getrennt. Das älteste Gebäude stammt aus dem Jahr 1952 und umfasst etwa 60%, während das neueste Gebäude 1984 errichtet wurde. Im Jahr 2012 zeigte das älteste Gebäude Risse in den Dachbalken im 1. Stock und im Erdgeschoss im Bereich der Öffnung von ca. 16,00 m., über der großen Halle im Erdgeschoss. Der Grund war die Zunahme der Belastung während der Umstrukturierung im ersten Stock.

 

Nach Prüfung der Situation des bestehenden wurde vorgeschlagen, diesen Bereich zu stärken. Die Verstärkung sollte nur im ersten Stock erfolgen, während das Gebäude in den übrigen Räumen voll funktionsfähig bleiben sollte.

Die Lösung sah die Verstärkung der drei 16-Meter-Rahmen im 1. Stock vor, um die drei darüber liegenden Platten abzustützen und das Erdgeschoss darunter aufzuhängen. Es war die einzige Möglichkeit, nicht an anderen Orten einzugreifen. Die Säulen der Fassade erforderten jedoch auch eine Verstärkung im Erdgeschoss, ohne nennenswerte Querschnitts-Vergrößerung, aus ästhetischen Gründen. Die Verstärkung der Rahmen erhöht auch den Widerstand des Gebäudes bei einem Erdbeben. Dies war jedoch nicht das Hauptziel der Operation.

 

Es wurde vorgeschlagen, den Stahlbeton mit Baustahlelementen in einen Verbundstoff umzuwandeln, aber auch den vorhandenen Beton mit Stahlelementen zu umschnüren, die Stützen mit Stahlblech zu ummanteln und das volle Zusammenwirken der beiden Materialien sicherzustellen. Zum Auffüllen der Hohlräume wurde nicht-schwindender, hochfester Mörtel verwendet. Viele Ausziehversuche, Messung der Festigkeit der vorgespannten Schrauben und Schweißnahtqualitätsprüfungen wurden von einer Fachwerkstatt durchgeführt.

 

Die Säulen waren mit Stahlblech ummantelt und somit erlangten sie mehrfache Festigkeit und Verformbarkeit. In einigen Balken wurden auch Karbonlamellen, Stahlblech und in einigen Mauerwerken Stahlrahmen mit Aussteifungen aus Fachwerk angewendet.

Das Gebäude hat keine architektonische Veränderung erfahren und ist ein Beispiel für die Möglichkeit unsichtbarer chirurgischer Eingriffe in denkmalgeschützten  Gebäuden.

Ort
Athen

Datum
2012

Bauherr
John S. Latsis Public Benefit Foundation

Architekt

Bauunternehmen
Ergotech

Unsere Leistung
Vor-, Entwurfs-, Ausführungsplanung, Bauüberwachung

Charakteristische Bilder

Projektstandort

Projekt teilen

Ähnliche Projekte

Historicher Turm, Kalavryta

Bis heute erhaltenes historisches Denkmal ist die im 17. Jahrhundert errichtete Burg von Petmeza in Kalavryta, der in den Revolutionen von 1770 und 1821…

Denkmalgeschütztes Gebäude, Emm. Mpenaki, Athen

Ein denkmalgeschütztes Gebäude im Zentrum von Athen, bestehend aus Untergeschoss, Erdgeschoss, 1. und 2. Etage und einem Dachgeschoss, wird renoviert und in ein Geschäft und 4 Apartments in den Etagen umgewandelt. Es wurde in den 1930er Jahren durch gemauerte Wände und Stahlbetonplatten errichtet.

Denkmalgeschütztes Gebäude, Eressou, Athen

Neoklassizistisches, unter Denkmalschutz stehendes Gebäude der 1930er Jahre in Exarchia, im Zentrum von Athen, mit Wänden aus Steinmauerwerk. Es besteht aus einem Untergeschoss, einem Erdgeschoss und einem ersten Stock und soll in Bezug auf die Tragstruktur und TGA-Einrichtungen komplett umgebaut und als Wohnung genutzt werden.

Denkmalgeschütztes Gebäude, Aeolou, Athen

Zwei neoklassizistische, denkmalgeschützte Gebäude der 1920er und 1930er Jahre, im Zentrum von Athen, an einer belebten Einkaufsstraße, in der Aiolou-Straße, werden renoviert, verbunden und intern neu gestaltet, um als Geschäfte und Büros genutzt zu werden. Dies erfordert auch die Neugestaltung ihrer TGA-Installationen.

Goethe Institut, Thessaloniki, Gebäude C

2015 wurden unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung alle drei Gebäude des Goethe-Instituts Thessaloniki – insbesondere unter den Gesichtspunkten von Erdbebensicherheit und Brandschutz – instandgesetzt. Die Arbeiten fanden bei laufendem Betrieb statt und konnten durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Projektleitung, Planungsteam, Nutzer und Generalunternehmer im geplanten Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen werden.

Goethe Institut, Thessaloniki, Gebäude B

2015 wurden unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung alle drei Gebäude des Goethe-Instituts Thessaloniki – insbesondere unter den Gesichtspunkten von Erdbebensicherheit und Brandschutz – instandgesetzt. Die Arbeiten fanden bei laufendem Betrieb statt und konnten durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Projektleitung, Planungsteam, Nutzer und Generalunternehmer im geplanten Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen werden.

Weinkellerei, Zakynthos-Insel

Eine alte Weinkellerei mit Steinmauern auf der Insel Zakynthos, dessen Renovierung und Restaurierung im Jahr 2006 gefordert wurde. Dabei sollte seine Form, das Steinmauerwerk und das geneigte Holzdach erhalten blieben.

Volksmuseum, Andritsaina

Das Folklore Museum der historischen Stadt Andritsaina, an der Grenze von Präfekturen Ilia und Arkadia auf dem Peloponnes, in der Nähe des berühmten Tempels von Apollo, ein Werk von Phidias, nach dem Parthenon gebaut. Es befindet sich in einem traditionellen Gebäude, einem Nachlass von Galini Kanellopoulou zu der Gemeinde von Andritsaina. Die Restauration wurde im Jahr 1987 von ihr selbst finanziert.

Goethe Institut, Thessaloniki, Gebäude A

2015 wurden unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung alle drei Gebäude des Goethe-Instituts Thessaloniki – insbesondere unter den Gesichtspunkten von Erdbebensicherheit und Brandschutz – instandgesetzt. Die Arbeiten fanden bei laufendem Betrieb statt und konnten durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Projektleitung, Planungsteam, Nutzer und Generalunternehmer im geplanten Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen werden.

cubus engineering

cubus engineering
7, Themistokli Sofouli Straße

154 51, Neo Psychiko
Athen, Griechenland

Kontactinformation
_______________________

Web: https://cubusengineering.gr
Email: cubusengineering@gmail.com
Tel.: 0030 210 6722360, 366, 389
Fax: 0030 210 6722 382